1931 - 1940

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Bemerkenswerte Ereignisse; eine Auswahl

  • Vom 9. bis 19. Dezember 1933 lag die Tagesmitteltemperatur unter -5 °C, an 5 Tagen sogar unter -10 °C.
  • Trotz des fehlenden Monatsbogens von Jänner 1937 ergibt sich eine Jahresniederschlagssumme von 1231,7 mm, das ist der höchste bisher registrierte Wert (Stand Juli 2017).
  • Am 25. Jänner 1938 ist unter "Besondere Ereignisse" die Beobachtung eines Nordlichtes eingetragen.
  • Am 17. Juli 1938 wurde mit 105,0 mm der bis jetzt höchste Tagesniederschlag gemessen (Stand Juli 2017). Der Niederschlag im gesamten Monat betrug 224,6 mm 

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Mag.phil. Ing.

Helga Pietsch


Informationen:

1931 / 01 Werte für "Blauskala" (in der Spalte "Phänologische Beobachtungen").

1931 / 12: Instrumententausch Hygrometer am 2.12.1931.

1933 / 11+12: Vermerke "Uhr des Thermographen in Reparatur" sowie " Thermograph in Reparatur"; fehlende Maximum/Minimum-Werte in Spalte "Extreme der Temperatur".

1935 / 03: Vermerk "Änderung in der Beobachtung der Windrichtung: Was bisher als NE eingetragen, war meist N".

1936 / 02 und 1937 / 11: Vermerke zu "Sprung" in der bzw. Korrektur der "Nebelhäufigkeit".

1937 / 01: Monatstabelle nicht vorhanden.

1939 / 01: Die "Meteorologische(n) Tagebücher" der Station sind ab diesem Zeitpunkt am Institut vorhanden (ab 1988 / 06 "Klimatagebücher").

1939 / 10: Detaillierte Angaben zu "Hersteller" und "(Serien)Nummer" der verwendeten Messgeräte.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.