Beginn des Seitenbereichs: Unternavigation:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:

Quicklinks:

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Forschung

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Theoretische Nanophysik (Ulrich Hohenester)

Die Simulation von metallischen und Halbleiter-Nanostrukturen steht hier im Mittelpunkt der Forschung. In Zusammenarbeit mit der experimentellen Nanooptikgruppe am Institut werden plasmonische Nanopartikel untersucht, die für eine Reihe von Anwendungen (Sensorik, Solarzellen, neuartige Lichtquellen) genutzt werden können. Im Rahmen dieser Zusammenarbeit wurde eine Matlab-Toolbox MNPBEM zur Simulation von plasmonischen Nanostrukturen entwickelt. Andere Forschungsaktivitäten befassen sich mit den optischen Eigenschaften und Quantenoptik von Halbleiter-Quantenpunkten, sowie der optimalen Quantenkontrolle von Bose-Einsteinkondensaten in Atomchips.

Theoretische Nanophysik (Walter Pötz)

In dieser Arbeitsgruppe untersuchen wir die Dynamik und optimale Kontrolle von Quantensystemen (z.B. Quantengatter) im Kontext einer Realisation von Konzepten der Quanteninformationsverarbeitung in Festkörpern. Studien im Quantentransport haben derzeit den Schwerpunkt Spintronik mit der Zielsetzung Zimmertemperaturspinfilter zu identifizieren. Weiters untersuchen wir derzeit die Dynamik von Dirac Fermionen in topologischen Isolatoren.

Ab-initio Elektronische Struktur (Peter Puschnig)

Diese Untergruppe beschäftigt sich mit der parameterfreien Berechnung von elektronischen, strukturellen und optischen Eigenschaften von Materialien basierend auf einer quantenmechanischen Beschreibung des Vielelektronensystems im Rahmen der Dichtefunktionaltheorie (DFT). Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der ab-initio Berechnung elektronischer und optischer Eigenschaften von organischen Halbleitern und deren Grenzflächen mit Oberflächen oder Nanostrukturen (Das Bild nebenan zeigt die Ladungsdichte und das elektrostatische Potential eines Azobenzol Moleküls adsorbiert auf 2 Monolagen NaCl auf einer Ag(111) Oberfläche). Ein weiteres Forschungsthema ist die Vorhersage von mechanischen Eigenschaften metallischer Legierungen im Rahmen der DFT. Diese Untersuchungen werden in enger Zusammenarbeit mit dem Materials Center Leoben durchgeführt.

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.

Beginn des Seitenbereichs:

Kontakt

8010 Graz, Universitätsplatz 5, 1. Stock

Ulrich Hohenester Ao.-Univ.-Prof
+43 (0)316 380 - 5227

http://physik.uni-graz.at/~uxh

Kontakt

8010 Graz, Universitätsplatz 5, 1. Stock

Walter Pötz Univ.-Prof.
+43 (0)316 380 - 5228

http://physik.uni-graz.at/~wap

Kontakt

8010 Graz, Universitätsplatz 5, 1. Stock

Peter Puschnig Ass.-Prof.
+43 (0)316 380 - 5230

http://physik.uni-graz.at/~pep

Ende dieses Seitenbereichs.
Zur Übersicht der Seitenbereiche.