Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

Stellenausschreibungen

3-Jahres-Doktoratsstelle

Innerhalb des FWF-Projektes Klimageschichte Mitteleuropas während der Kleinen Eiszeit, ist eine vollständig finanzierte Doktoratsstelle für drei Jahre zu vergeben.

Hintergrund: Um den anthropogenen Klimawandel und extreme Klima-Ereignisse richtig einordnen zu können, müssen wir natürliche Klimaveränderungen besser verstehen. In der Periode, die üblicherweise als „Kleine Eiszeit“ bezeichnet wird, hat es in Europa extreme Kälteperioden gegeben, wie den Winter 1708/09, oder das „Jahr ohne Sommer, 1816“ – aber auch Hitzesommer wie 1834, oder die „Mega-Dürre“ von 1540, bei der es in weiten Teilen Mitteleuropas neun Monate lang kaum geregnet hat.
Verfügbare Messreihen reichen oft nicht weiter als 100 Jahre in die Vergangenheit zurück. Für die Zeit davor sind wir auf „Proxy-Daten“ angewiesen (z.B. Eisbohrkerne, oder Baumring-Reihen) – oder auf historische Quellen. In der Schweiz und Deutschland gibt es dazu schon einige Studien – in Österreich noch kaum. Genau hier setzt das interdisziplinäre Projekt an, in dem der Historiker Dr. Martin Stangl schon mit der Arbeit begonnen hat.

Eine Doktorandin bzw. ein Doktorand soll die historischen Daten aus meteorologisch-klimatologischer Sicht bearbeiten, und bis jetzt noch kaum genutzte Datenreihen analysieren, wie jene von Louis Morin, dem Leibarzt von Ludwig XIV, der in Paris von 1655 bis 1715 dreimal täglich meteorologische Messungen durchgeführt hat.

Gesucht wird: Eine Doktorandin bzw. ein Doktorand mit einem Master-Abschluss in Physik, Meteorologie oder Umweltsystemwissenschaften mit naturwissenschaftlichem Schwerpunkt und ausgeprägtem Interesse für die Geschichte des Klimas, sehr guten Englischkenntnissen, guten Deutschkenntnissen.

Geboten wird: Anstellung nach Universitäten-KV: B1, Brutto-Gehalt 2096,00 EUR pro Monat (Stand 2018), Finanzierung von Konferenz-Reisen zur Präsentation der Ergebnisse. Bei geeigneter Qualifikation ist eine Aufnahme als „Associate PhD Student“ in das Doktoratskolleg Klimawandel möglich.

Arbeitsbeginn: So bald wie möglich, aber spätestens am 1.4.2019

Bewerbungsunterlagen: Kurzes Motivationsschrieben, Lebenslauf, Publikationen (falls vorhanden), Abschlusszeugnisse (Scan), Masterarbeit in PDF-Format oder Web-Link zu einer elektronischen Kopie der Arbeit, zwei Empfehlungsschreiben – oder e-mail Adressen, von zwei Personen, die dazu bereit sind, über Sie Auskunft zu geben; alles in einer PDF-Datei.

Die Sichtung der Bewerbungen beginnt am 10.1.2019 und wird fortgesetzt, bis eine geeignete Person gefunden ist.

Anfragen und Bewerbungsunterlagen bitte an den Projektleiter Ulrich Foelsche:

ulrich.foelsche@uni-graz.at

 

Masterarbeit HELLRIDE

Lust an einem aktuellen Forschungsprojekt mitzuarbeiten im Rahmen einer Masterarbeit bzw. ev. Späteren Doktoratsarbeit?

HELLRIDE ist ein völlig neues Instrument mit dem man simultan unterschiedliche Schichten der Sonnenatmosphäre beobachten kann. Das Instrument ist am Vakuum Turm Teleskop in Teneriffa installiert.  Beobachtungen liegen bereits vor, weitere werden folgen.  Die Studierenden würden auch an einer Beobachtungskampagne  in Teneriffa teilnehmen.

Die Daten garantieren wissenschaftliche Publikationen in den besten Journalen.

Voraussetzungen:

  • Interesse für Astrophysik, Grundkenntnisse in IDL bzw. einer anderen Programmiersprache.
  • Freude an Mitarbeit in einem internationalen Team.

Nähere Infos:  arnold.hanslmeier@uni-graz.at

 

Bakkalauretsarbeit(en)

"Astrobiologie auf Eismonden des Jupiters"

Die Eismonde des Jupiter sind Ziele geplanter NASA und ev. auch ESA Missionen. Vorbereitende Studien sind notwendig für einen erfolgreichen Verlauf dieser Missionen. Bakkalaureatsarbeit(en) zu vergeben mit späterer Ausbaufähigkeit zu einer Masterarbeit bzw. Doktorat.

Kontakt: Univ.-Prof.Dr. Arnold Hanslmeier

weitere Informationen zu Stellenausschreibungen erhalten Sie:

im

oder auf der Seite

Stellen im Rahmen von Diplomarbeiten und Dissertationen oder Postdoc Stellen aus dem Bereich Physik sind auch auf der Seite der Studienrichtungsvertretung zu finden:

Institutsbereichsleitung

Univ.-Prof.
Dr. Arnold Hanslmeier 

Sprechstunde:
Donnerstag 11- 12 Uhr od. nach Vereinbarung
arnold.hanslmeier(at)uni-graz.at

Kontakt

Sekretariat
Universitätsplatz 5/II, 8010 Graz
Sigrun Fink Telefon:+43 (0)316 380 - 5270

Montag - Freitag, 9:00-11:00 Uhr

Kontakt

Sekretariat
Universitätsplatz 5/II, 8010 Graz
Karin Sorko Telefon:+43 (0)316 380 - 5255

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.