Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Inhalt:

2020

Pichler Alina: Climate Literacy österreichischer SchülerInnen der Sekundarstufe II

Betreuer: Thomas Schubatzky

Als zukünftige Entscheidungsträger_innen sollten angemessene Kenntnisse, Einstellungen und Verhaltensweisen von Jugendlichen in Bezug auf den Klimawandel ein Hauptziel unserer Gesellschaft, aber vor allem auch des naturwissenschaftlichen Unterrichts sein. Um geeignete Lernprozesse auf Schüler_innenseite anstoßen zu können, ist es zunächst wichtig ihre Voraussetzungen zu kennen. Anhand eines dreifachuntergliederten Fragebogens soll einerseits in Erfahrung gebracht werden, welches konzeptuelles Wissen in Bezug auf den Klimawandel österreichische Jugendlichen der Sekundarstufe II haben, wie die Einstellungen und Verhaltensweisen durch Selbstauskunft dieser aussehen und ob es gewisse Tendenzen in den einzelnen Bereichen und im Allgemeinen gibt. Aus Sicht fachdidaktischer Forschung sind die Ergebnisse dieser Diplomarbeit deshalb von Interesse, weil das konzeptuelle Wissen über die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels noch nie bei österreichischen Schüler_innen der Sekundarstufe II erhoben worden ist und demnach noch keine Erkenntnisse darüber vorliegen.

Folgende vier Leitfragen wurden für die Untersuchung des Sachverhaltes formuliert:

  • Wie ist das Wissen von österreichischen Jugendlichen über die naturwissenschaftlichen Grundlagen des Klimawandels (NGdK) ausgeprägt?
  • Welche Unterschiede in Bezug auf NGdK lassen sich aufgrund demographischer Angaben (Geschlecht, Schultyp, Stadt/Land, …) feststellen?
  • Wie ist das Klimabewusstsein (Attitude und Personal Concern) von österreichischen Jugendlichen in Bezug auf den Klimawandel ausgeprägt?
  • Welche Zusammenhänge lassen sich zwischen Klimabewusstsein in Bezug auf den Klimawandel und NGdK feststellen?

Ende dieses Seitenbereichs.

Beginn des Seitenbereichs: Zusatzinformationen:


Ende dieses Seitenbereichs.